Sicherheitskurs am 14.04.2018

mit Stefan Siefert und Felix Vetter

 

Gegen 8:40 war bereits ein Großteil der Teilnehmer bereits da, und halfen Stefan und Felix beim Vorbereiten und Aufbau für den Kurs.  Während die einen damit beschäftigt waren, die Tischgruppen zu dekorieren (mit lecker Keksen), die Stefan eigens dafür besorgt hatte, machten die anderen sich schon mal ans Kaffee kochen.

 Inzwischen füllte sich der Raum immer mehr. Insgesamt waren es 22 Teilnehmer

Stefan begrüßte nun die Teilnehmer, darunter auch 3 aus Gießen.


  

Nun wurde uns die Agenda gezeigt, die uns vermittelt werden soll. Diese bestand aus dem Theorieteil und aus dem Praxisteil.  

 Bevor es aber damit losging, zeigte uns Felix die Persönlichen Ausrüstungsgegenstände. Hierbei wurden 2 Tische getrennt voneinander mit den Utensilien bestückt. Auf dem einen Tisch waren die Gegenstände, die zwingend bei einer Fahrt dabei sein müssen.  Auf dem anderen Tisch lagen die Gegenstände, die individuell nach Wetterlage, Wassertemperatur usw.  dabei sein sollten.

 

Die Aufteilung des Theoretischen Teils wurde in folgende Hauptbereiche aufgeteilt:

 

Sicherheit  -  Vor der Fahrt  -  Am Fluss  -  Auf dem Fluss  –  Nach der Fahrt  –  Nach der Rückkehr

 

Diese wurden dann nochmals untergliedert. Der Schwerpunkt wurde diesmal auf die  „Prävention von Verletzungen“ gesetzt. Hier sollten wir Wege und Möglichkeiten erarbeiten, damit es gar nicht erst soweit kommt, Personen retten und bergen zu müssen. Also, schon vorher die Gefahren erkennen und Unfälle somit schon im Vorfeld zu vermeiden bzw. zu minimieren.

 

 

Hierzu wurden 2 Gruppen gebildet, wo in Jeder Gruppe die Themen besprochen, ausgearbeitet und nach 5 Minuten Vorgetragen wurden.

 

 

 

 

Pünktlich um 12 Uhr war dann auch schon unser Mittagessen da.

 

 Während der Mittagspause richteten wir schon mal parallel unsere Ausrüstungsgegenstände und Boote für den praktischen Teil her.

 

 

 

 Nach der Mittagspause ging es dann nochmal kurz in den Schulungsraum, wo uns 2 kurze Videos gezeigt wurden. Hier sollten wir die Fehler finden. Auch das machten wir wieder in Gruppenarbeit.

 Nun ging es raus. Die eine Gruppe übte das Retten und Bergen von verunglückten Personen in der Strömung. Dazu zählte der richtige Umgang mit dem Wurfsack, die richtige Positionierung,  Retten als Springer und das Bergen einen Bootes mittels eines Seilzuges.

 Die andere Gruppe übte das richtige werfen des Wurfsacks auf bewegende und feste Objekte.

Zu guter Letzt musste ein im Wasser umgekippter Kajakfahrer gerettet, geborgen und danach versorgt werden.

 Die Gruppen wurden dann natürlich getauscht, sodass jeder alle diese Übungen machen konnte.

Fazit: Ein erfolgreicher und gelungener Tag. Man nimmt immer wieder was neues mit, selbst wenn man schon mehrere dieser Kurse besucht hat.

Ein Dankeschön an Stefan und Felix.

 Text: Peter Trost

 


 

 

 

2016 | Joomla 3.5 Templates by kc-limburg.de.de