2019- ein Meilenstein beim Kanu-Club Limburg

 

Am vergangenen Freitag fand mit reger Beteiligung der Mitglieder die Jahreshauptversammlung des Kanu-Club Limburg im Eisenbahner Sportverein im Vereinsgebäude statt.

 

Dabei konnte der derzeitige Abteilungsvorsitzender Stefan Wiesner auf ein höchst erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Ein Höhepunkt war das 60. Jubiläum des Kanu-Clubs und 90 Jahre des Trägervereins ESV Blau-Weiß Limburg. Ein Grund zur Dankbarkeit und zum Feiern.
Mit einer Ausstellung am 4. Mai in der Werkstatt und einem Tag der offenen Tür am 19. Mai auf dem Vereinsgelände im Eschhöfer Weg 2a präsentierte sich der Verein der Öffentlichkeit.

Knapp 290 Mitglieder gehören derzeit zum Kanu Club. Damit ist er mit Abstand die größte Abteilung im ESV Blau –Weiß Limburg e.V.


Nachdem die Jahre 2016 bis 2018 vor allem von Bootshaussanierung geprägt waren, die viele Kräfte gebunden hatte, lag der Fokus im vergangenen Jahr wieder stärker auf dem reinen Sportbetrieb.
Mit über 40 Fahrten und Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren. SUP-Paddler, Canadier-Fahrer, Wildwasser-Paddler, Freestyle-Akrobaten, Pink-Paddlerinnen zeigte sich die sportliche Breite des Vereins. Die Fahrten führten nicht nur auf deutsche Flüsse, sondern reichten von den österreichischen und slowenischen Alpen, über das französische Zentralmassiv bis in die spanischen Pyrenäen.

Im Leistungssportbereich taten sich erneut die Freestyle-Akrobaten hervor. Gekrönt wurde das Team mit der Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in Spanien durch Philip Josef. Bei den deutschen Meisterschaften am Augsburger Eiskanal waren die Limburger mit drei deutschen Meistertiteln ( Philip Josef im C1 und OC1, Fabian Lenz im K1M) und drei Vizemeistertiteln ( Stefanie Schmollack K1W, Joris Bruns K1JM und Mannschaft) der erfolgreichste deutsche Verein.

Beim Drachenbootrennen und dem traditionellen Kanu-Freestyle-Mühlenrodeo konnten wieder zahlreiche Teilnehmer und Gäste begrüßt werden.
Ein besonderer Grund zur Freude ist die aufblühende Kindergruppe. Sehr erfreulich ist auch, dass mehrere junge Mitglieder eine Ausbildung als Trainer begonnen haben. Stefan Wiesner dankte allen, die sich beim Training oder als Fahrtenleiter engagieren.



Da Stefan Wiesner im vergangenen Jahr zum zweiten Vorsitzenden des Eisenbahner Sportvereins gewählt wurde, stand er nicht weiter als Abteilungsvorsitzender zur Verfügung. Die Versammlung stimmte einstimmig für Stefan Siefert-Gäde als Nachfolger. Da er bereits seit mehreren Jahren als Sportwart im Vorstand aktiv ist, ist somit ein guter Übergang gewährleistet. Stephan Pitsch bleibt weiterhin der Stellvertreter und sorgt für Kontinuität.

 


 

2016 | Joomla 3.5 Templates by kc-limburg.de.de