Kanu-Freestyle

Kanu Freestyle - Paddeln in 6 Dimensionen

 

Bewegt sich der "gewöhnliche" Paddler eher in seinen gewohnten drei Dimensionen, nutzen die Freestyle-Akrobaten Wellen und Walzen, um sich nicht nur in den drei Raumdimensionen zu  bewegen, sondern vollführen auch noch Drehungen um jede möglich Achse.

 

 

Ähnlich den Freestyle-Disziplinen im Ski- oder BMX Sport haben die verschieden Bewegungsabläufe - "Moves" genannt, außergewöhnliche Namen. Phoenix Monkey ist also kein Affe und Mc Nasty kein sparsamer Schotte, sondern eine genau vorgeschriebene Abfolge von komplexen Bewegungen und Drehungen um alle denkbaren Achsen. Die offizielle Liste  der Internationalen Canoe Foderation (ICF) kennt alleine 24 verschiedene Moves, die zusätzlich noch mit Bonuspunkten versehen werden, je nachdem, wie hoch der Athlet bei der Ausführung die Wasseroberfläche verlässt.

 

 

Inzwischen gibt es auch beim KC Limburg eine kleine Gruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die vor dem Bootshaus oder unserer kleinen, aber feinen selbstgebauten Walze an der Obermühle die Boote fliegen lassen. Wir machen das in erster Linie aus der Freude an der Bewegung - aber mittlerweile sind wir national durchaus erfolgreich und auch auf internationalen Wettkämpfen unterwegs.

So waren wir in 2016 Deutscher Vereinsmeister. In 2017 sind 3 Limburger Athleten als Mitglieder des Deutschen Nationalteams bei der Weltmeisterschaft in Argentinien gestartet und konnten folgende Plätze belegen:

  • Stefanie Schmollack  Platz 36 bei den K1 Damen
  • Philip Josef              Platz 14 bei den Canadier Herren
  • Fabian Lenz             Platz 11 bei den männlichen Junioren

 

- Wenn Du Interesse hast - komm einfach mal vorbei- wir freuen uns immer über Mitstreiter!


 

 

KCL Jungs sehr erfolgreich  bei den deutschen Meisterschafen im Kajak-Freestyle.

 

In der bayerischen Hauptstadt fand am vergangenen Wochenende der Abschluss der Deutschen Meisterschaft im Kanu-Freestyle statt, genannt Münchener Rodeo.

 

Hier mussten die Paddler zwar keinen Bullen reiten, aber die Wasserwalze an der Münchener Flosslände benötigte sattelfeste Kanuten, um dort mit den unterschiedlichen, artistischen "Moves" hohe Wertungspunkte zu erreichen, ähnlich den Choreographien beim Snowboarden .

 

Dabei schauen die Juroren sehr genau auf die saubere Ausführung entsprechend der Regularien der Internationalen Canoe Forderation  (ICF).

 

Dieses Jahr war der Andrang besonders groß, da der Wettkampf gleichzeitig den Abschluss der Deutschen Meisterschaft bildete. Die Platzierung in den Wettkämpfen auf dem Wiesenwehr, an der Oker und  in München zählten hierbei zusammen. Insgesamt über 60 Paddler, davon allein 34 Junioren und Juniorinnen kämpften in der Theo Bock Walze um Medaillen. Mit dabei die Limburger Jonas Fischer, Philip Josef und Fabian Lenz vom Kanu Club im ESV.

 

Philip startete als einer der jüngsten Teilnehmer in der Altersklasse U 14. Für ihn der zweite Wettkampf der Saison, zeigte er sein Können  in der unruhigen Strömung und konnte sich damit den 2. Platz in dem Wettkampf sichern.


 

 

 

Fabian startete in der Altersklasse U16. Nach den Vorläufen und Halbfinale noch auf Platz 2, riss ihm leider während des Finales der Rückengurt im Boot. Nach notdürftiger Schnellreparatur bewies er zwar starke Nerven und setzte seinen Lauf noch fort, fiel aber auf den 3. Platz zurück.


 

Jonas rundete das gute Limburger Ergebnis durch den 8. Platz in der Altersklasse U18 ab.


 

Damit ergibt sich aus den Einzelergebnissen der drei Wettkämpfe folgende Platzierung in der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft 2014 im Kanu-Freestyle:

 

  • Philip Josef auf Platz 4 in der Altersklasse U14
  • Fabian Lenz Platz 2 in der Altersklasse U16, punktgleich mit dem 1. Platz

  • Jonas Fischer Platz 8 in der Altersklasse U18. 

 

Aus Limburger Sicht sehr erfreuliche Ergebnisse, die für die Saison 2015 hoffen lassen.

 


 

 

 

Abenteuer Freestyle EM

 

Nach mehr als 900 km Autofahrt wartete zur Freestyle EM in Bratislava ein hochkarätiges Teilnehmerfeld aus 15 Nationen auf Fabian. In seiner Altersklasse ( bis 18 Jahren ) traten insgesamt 31 Junioren an. Schon aus den Vorläufen kamen nur die besten 10 weiter.

 

 

Fabian kämpfte hart und konnte den 18. Platz und damit die beste Position der deutschen Junioren erreichen.

 

 

Insgesamt war es für ihn ein tolles Erlebnis, auch internationale Kontakte zu knüpfen, sowie die Könner der Szene zu beobachten.

 

Fotos mit freundlicher  Genehmigung von Peter Brichta:

https://www.facebook.com/pbphoto.sk?fref=photo


 

Felix und Fabian erfolgreich bei der Münchener Freestyle Meisterschaft 2013

 

Traditionell beginnt am vorletzten Septemberwochenende in München mit dem Oktoberfest das weltweit größte Volksfest und lockt damit jährlich weltweit Millionen von Besuchern an.

 

Auch für die Kanu-Freestyle Fans bietet die Münchener Floßlände eine einmalige Gelegenheit, sich zu messen.

 

Nur für wenige Tage im Jahr entsteht durch künstliche Einbauten eine Walze, die "normale" Kajaktfahrer eher meiden. Für die Freestyle Athleten dann eine willkommene Stelle, um ihre akrobatischen "Moves" auszuführen. Dies lässt sich mit der Schwierigkeit vergleichen, ein wildes Pferd zu reiten. Von daher trägt die Veranstaltung auch die Bezeichnung "Münchener Rodeo".

 

 Felix setzt an zum Space Godzilla

 Felix setzt an zum Space Godzilla

 

So war am vergangenen Samstag und Sonntag auch eine kleine Mannschaft aus Limburg bei dieser einmaligen Veranstaltung und genoß bei hervorragendem Wetter die hochkarätigen Wettbewerbe. Ein großer Teil des Nationalteams war nach ihrer Rückkehr von der Weltmeisterschaft mit dabei und sorgte für hohe Punktestände in den verschiedenen Disziplinen.

 

 Fabian beim Entry Move

Fabian startet mit Entry Move

 

Aus Limburg starten Felix Vetter und Fabian Lenz in der Altersklasse bis 16 Jahren. Bei den spannenden Vorläufen konnte sich Felix Vetter punktgleich auf dem dritten Platz vorkämpfen und Fabian landete mit einem knappen Vorsprung von 25 Punkten auf dem ersten Platz. Damit hatten sich beide für das Finale der letzten 5 qualifiziert.

 

Innerhalb von 10 Minuten mussten die Finalisten abwechselnd zeigen, ob sie ihr Repertoire in der Walze beherrschten. Am Ende konnte Felix dann mit einem klaren Punktvorsprung von 20 Punkten den dritten Platz behaupten. Fabian fuhr mit 315 zu 205 Punkten einen deutlichen Sieg heraus.

 

Damit konnte Fabian nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft U14 und der Norddeutschen Meisterschaft U18 in dieser Saison seinen dritten Sieg holen.

 

 Die Siegerehrung

 

 Hier gibt es die offizielle Ergebnisliste:

Und hervorragende Bilder von Matthias Breuel auf der Seite vom Kanumagazin.

 

Die Mitglieder im Kanu Club Limburg im ESV freuen sich mit beiden und gratulieren!


 

 

Limburger Erfolge beim Wiesenwehr Rodeo 2014

 4 Teilnehmer vom KCL wurden beim diesjährigen Wiesenwehr Rodeo in Neuss von ihren Fans aus Limburg kräftig unterstützt.
 Bis zuletzt herrschte aufgrund des fehlenden Regens noch Unsicherheit, ob der Wasserstand für das Rodeo ausreichen würde, immerhin war der Wettkampf nicht nur der erste von drei Läufen für die deutsche Meisterschaft, sondern gleichzeitig die Qualifikation für die Europameisterschaft in Bratislava.
 
Aus Limburger Sicht waren  die Entscheidungen der männlichen Junioren von besonderem Interesse, denn hier starteten alle unsere Athleten. Der jüngste Teilnehmer des gesamten Wettkampfes, Philip Josef musste gleich im ersten Lauf in die Walze.

Philip Josef

Philip

 

Auf Einladung des Bayerischen Kanu Verbands waren Doreen, Fabian, Jakob, Jonas, Lukas und Sarah in Augsburg zum Freestyle Lehrgang. 

Nicht nur der Spaß auf der Olympiastrecke stand im Vordergrund sondern bei komfortabler Unterbringung und  bester Verpflegung konnten neue Kontakte geknüpft werden.

 

Gerne kommen wir wieder zu weiteren Lehrgängen oder Fahrten!

 

Hier gibt es auch ein paar Fotos dazu.


 

2016 | Joomla 3.5 Templates by kc-limburg.de.de